Privathochschulrecht

Privathochschulrecht

Das Hochschul- und Prüfungsrecht an privaten Hochschulen hat zu dem an staatlichen Hochschulen einige Gemeinsamkeiten, aber auch viele Unterschiede. Gerade dieses Zusammenspiel führt nicht selten zu einer spannungsgeladenen Gemengelage zwischen zivilrechtlichem Geltungsanspruch und dem Anwendungsbereich staatlichen Hochschulrechts.


Während im Rahmen von Rechtsfragen der staatlichen Hochschulen das Öffentliche Recht Anwendung findet und damit der Verwaltungsrechtsweg unproblematisch eröffnet ist, kann die Unterscheidung zwischen der Anwendung des Öffentlichen rechts oder des Zivilrechts bei Hochschulen in privater Trägerschaft mitunter schwierige Abgrenzungsprobleme aufweisen und markiert damit wichtige Weichenstellungen zur Eröffnung des Rechtsweges.

Zivilrechtliche Fragestellungen rücken dabei nicht nur im Rahmen der Gestaltung der Studienverträge in das Zentrum der juristischen Beobachtung.


Im Rahmen des privaten Hochschulrechts berät Rechtsanwalt Teipel zu


  • Akkreditierung,
  • Anwendungsbereichen staatlichen Hochschulrechts,
  • Gestaltung, Überprüfung und Überprüfung von Prüfungs- und Studienordnungen sowie Modulhandbüchern,
  • Immatrikulation und Exmatrikulation,
  • Spannungsfeldern von Prüfungsrechtsverhältnis und Studienrechtsverhältnis,
  • Staatsaufsicht,
  • Vertragsgestaltung (Studienverträge).

Diesen Artikel empfehlen/twittern

FacebookTwitterShare on Google+XingGoogle Bookmarks


Rechtsanwalt-Pruefungsrecht.de

Alle Informationen zum Hochschul- und Prüfungsrecht. Für Prüflinge, Allgemeine Studierendenausschüsse und private Hochschulen.

Social Media

Besuchen Sie uns auch auf:

 

Kontakt

Teipel & Partner Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB

Rechtsanwälte | Partnerschaftsgesellschaft mbB

0700 | 4 44 44 762

0700 | 4 44 44 764